400 ans d'expériences de pédagogie et d'accompagnement

Navigation

Actualité
Institution

mars
12
2012

Les correspondants  » Les portes ouvertes » suite

Samedi matin nous nous sommes levées à 8h.A 9h , ma grand mère nous a emmenées à Pamiers, au lycée Notre – Dame où nous avons passé la matinée . On a fait le tour du lycée , regardé quelques expèriences au laboratoire de physique – chimie , profité du soleil dans la cour du collège … Vers 12h30 avec Quentin , Clément , Dominik , Emma , Sandra , Eleanor , Anna – Lena , Théo , Laura , Manon , Thérésa , nous sommes partis sur la place de la République pour manger.Le repas terminé , Eleanor , Anna – Lena et Quentin sont partis. Nous avons marché jusqu'au " Strike Bowling " , ou nous avons tous fait une partie de bowling . Théo a gagné et il était fier ! Gjuli a fait un score de 0 , 0 , 0 , et elle a ensuite commencé a marquer des points et toucher les quilles . Quand la parties'est terminée, nous avons été jusqu'au Macdo , prendre un petit gouter.La journée se termine , nous rentrons tous chez nous . Nous avons passé une agréable journée , nous avons bien ri ! Arrivéesà la maison Gjuli et moi avons regardé la télévision et mangé vers 21h 22h30 la fatigue emporte la partie , nous partons donc au lit.

Dimanche le réveil sonne, il est 11h. Nous mangeons il est midi , et nous partons à 13h à Carcasonne . Nous visions la cité tout l'après midi , nous faisons les boutiques, mangeons une crëpe et rentrons vers 17h à la maison. Il est 18h quand nous arrivons à Laroque d'Olmes.Gjuli regarde la télé, et moi je fais mes devoirs . Nous mangeons vers 19h30 .

Samstag:
Der Tag fing schon frueh an. Wir standen um 8 Uhr auf und haben gefruehstueckt und uns fertig gemacht. Um halb 10 fuhr uns die Oma von Morgane nach Pamiers. Wir sind zur Notre-Dame gegangen, denn da war Tag der offenen Tuer ("Portes ouvertes"). Wir waren im Chemieraum und haben zugeschaut wie Schueler der Schule Versuche gemacht haben. Es gab auch eine Band, die gespielt hat und einen Chor, der vorgesungen hat. Nachdem wir (Manon, Quentin, Teresa, Emma, Laura, Sandra, Anna-Lena, Morgane, Théo, Clement, Dominik und Ich) uns alle gefunden haben, sind wir zur Stadtmitte in eine Sandwicherie gegangen und haben Mittag gegessen. Die meisten haben ein Sandwich und Pommes bestellt. Nachdem wir gegessen haben, liefen wir zur Bowlingbahn. Das Wetter war sehr schoen, es schien die Sonne und es war kaum windig. Der Weg dahin war zwar lang, aber es war nicht so schlimm. Wir aus Deutschland haben gegen die Franzosen eine Partie gespielt, und haben 418:280 verloren. Nach dem Bowlen sind wir noch zum McDonalds geloffen und haben ein Eis gegessen. Um 17 Uhr kam dann die Mutter von Morgane und hat uns abgeholt. Als wir Zuhause waren, haben wir Hausaufgaben gemacht, Buecher gelesen und Karten gespielt. Um halb 9 Uhr haben Morgane und Ich Abend gegessen, da die Eltern von Morgane aus waren. Dabei haben wir "die Simpsons" auf franzoesisch geschaut und um 22.30 Uhr sind wir dann schlafen gegangen.
Sonntag:
Ich bin um 11 Uhr aufgestanden, hab mich fertig gemacht, es gab ein kleines Fruehstueck und um 13 Uhr ging es los.
Morgane, ihr Eltern und Ich sind nach Carcassone gefahren. Wir haben Crèpes gegessen, Souvenirs gekauft und die Burg und Laeden angeschaut. Um 16 Uhr sind wir wieder nach Hause gefahren. Ich hab Fernsehen geschaut und Morgane hat ihre Hausaufgaben gemacht. Nach dem Abendessen haben wir uns bettfertig gemacht und haben uns schlafen gelegt.

Gjuli et Morgane